Ich wurde 1979 in einer liebevollen und lebhaften Familie in Budapest geboren. Ich bin sowohl körperlich als auch geistig sehr beweglich, ich begeistere mich für Innovationen und am stärksten interessieren mich gesellschaftliche Veränderungen. Ich halte für wichtig, dass sich jeder ausdrücken kann und das unterstütze ich mit meiner ganzen Kreativkraft.

Im Alter von 11 Jahren verbrachte ich ein halbes Jahr in Toronto in Kanada und lernte dort. Wir saßen zu viert in einer Schulbank und stammten alle von einem anderen Kontinent. Dieses prägende Erlebnis begleitet mich seither mein Leben lang: Auch meine Abschlussarbeit schrieb ich über kulturelle Unterschiede. Ich bin seit meinem 15. Lebensjahr im Non-Profitsektor ehrenamtlich aktiv. Meine Organisationsfähigkeit stelle ich in erster Linie in den Dienst des Umweltschutzes, der Gleichberechtigung und des künstlerischen Ausdrucks.

Ich verbrachte Jahre im Ausland, in erster Linie im deutschen Sprachraum; ich arbeitete für multinationale Unternehmen, für Parteien, in verschiedenen Familienunternehmen, Verbänden und staatlichen Institutionen. Im Laufe meiner weit verzweigten Karriere musste ich die verschiedensten Interessen vertreten und unterschiedlichen Gesichtspunkten Geltung verschaffen, deshalb verstehe und akzeptiere ich verschiedenartige Sichtweisen anderer zu ein- und demselben Thema.

Unabhängig von den unterschiedlichen Erfahrungen begleiten mich bestimmte Themen dauerhaft: der Konflikt zwischen Minderheit und Mehrheit, die Machtfragen, das Familienleben und der Umweltschutz. Als Expertin für Kommunikation lernte ich in erster Linie die Herausarbeitung wesentlicher Fragen, sowie die Strukturierung eines Themas. Als Mediatorin eignete ich mir selbst die Moderation und die Vervollkommnung der auf andere gerichteten Aufmerksamkeit an.